Das Savoy Filmtheater Hamburg setzt seine neue Filmreihe mit indischen Filmproduktionen fort. Nach SHAMSHERA im Juli zeigt das Savoy jetzt im August das indische Forrest-Gump-Remake „Laal Singh Chaddha“ am 11.08. und 14.08.2022.

LAAL SINGH CHADDHA erzählt die inspirierende und lebensbejahende Geschichte von Laal, einem gewöhnlichen Mann, der ein mehr als außergewöhnliches Leben führt. Dabei streift der Film in bester Forrest-Gump-Manier die zentralen Ereignisse der modernen Geschichte und Kultur Indiens, bspw. den Cricket World Cup 1983, die Operation Blue Star (1984), den Rath Yatra und den Kargil-Krieg 1999 und entwirft ein fesselndes Panorama der indischen Gesellschaft. Laals Kindheit ist geprägt von einer liebevollen und starken Bindung zu seiner alleinerziehenden Mutter, die in jeder Sekunde an ihn glaubt und ihn vorbehaltslos unterstützt, und seiner Freundschaft und Liebe zu Rupa, die ihn ein Leben lang begleiten wird. Eindrucksvoll folgt der Film Laals faszinierender Reise der Liebe, der Unschuld und des Schicksals und lässt daran teilhaben, wie er über die vielen Herausforderungen des Lebens triumphiert. Während Laal die Herzen der Menschen gewinnt, denen er auf seinem Weg begegnet, erinnert er uns daran, dass jeder Mensch, seine ganz eigene Geschichte in sich trägt und wert ist, gehört zu werden.
(Quelle: Verleih)
Hindi mit deutschen Untertiteln
Die Vorstellungen sind am
11.08.2022 um 14 Uhr sowie am 14.08.2022 um 13.30 Uhr (OmU).
Das Indo-German Media Network lädt ein zu einer Vorführung des Oscar-nominierten Dokumentarfilms „Writing With Fire“.
Wann: 4. April 2022 um 19 Uhr, gefolgt von einem Q&A.
Wo: 3001 Kino, Schanzenstraße 75, Hamburg
Der Film (132 Min.) ist in Hindi mit englischen Untertiteln.
Ticketpreis: 10 Euro, ermäßigte Preise erhältlich.
Bitte Tickets frühzeitig reservieren, da die Plätze begrenzt sind!
Der Film ist eine beeindruckende Dokumentation über die furchtlosen Journalisten hinter Khabar Lahariya, Indiens einziger Zeitung, die von Dalit-Frauen („unberührbare“) geleitet wird, die angesichts des Patriarchats und des Aufstiegs rechter Politik für Wahrheit und Gerechtigkeit kämpfen. Der Film hat zahlreiche Preise gewonnen, darunter den Audience Award beim Sundance Film Festival und wurde von der New York Times als Critic’s Pick gelistet.?
+++